Es ist mir lieber, jemand singt falsch, als dass er überhaupt nicht singt.
Peter Maffay

Praxis im Musikunterricht

Die Verwendung von relativer Solmisation beim vokalen Musizieren mit Kindern

Über die relative Solmisation ist ein ganzheitlicher Zugang zum Musik-Erleben, zum Singen und zur Notation möglich:

  • Auditiv durch das Zuordnen der Silben zu den Intervallen der Diatonik
  • Körperlich durch das Zeigen der Töne
  • Visuell durch das Darstellen der Töne und der räumlichen Abstände der Intervalle auf der vertikalen Ebene mit den Händen (und auch im Notensystem)

Geschult werden vor allem:

  • Räumliches Vorstellungsvermögen
  • Inneres Hören

Melodien werden körperlich dargestellt und können auf vielfältige Weise geübt werden, so dass auf stupides Wiederholen verzichtet werden kann.

Foto: Aus der Videodokumentation “Toni in der Schule”

Besonders geeignet sind Echospiele, in denen über das Vor- und Nachsingen von Pattern Phrasen erklingen, die zusammengesetzt zu improvisierten Melodien führen. Den Kindern wird damit ein Gefühl für sinnvolle Phrasenlänge und Melodiegestaltung vermittelt.

Praktische Beispiele aus meiner Unterrichtstätigkeit für die Einführung und Anwendung von relativer Solmisation und Rhythmussprache im Musikunterricht der Grundschule sind veröffentlicht in:

Schriftenreihe Osnabrücker Symposium „Singen mit Kindern“, Band 2, Dokumentation 2. und 3. Osnabrücker Symposium 2008/2009, Hrsg. Andreas Mohr, ISBN 978-3-899461-58-9, Verkaufspreis 6,00 € + Versandkosten. Bestellung bei Kulturinitiative Kinderstimme Kinderlied e. V. Senden Sie eine Mail an: a.mohr@kikk2010.de

Außerdem empfehle ich allen, die sich mit dieser Form des vokalen Musizierens vertraut machen wollen, das 2012 im Schott-Verlag erschienene Buch:

Malte Heygster „Relative Solmisation“ Grundlagen – Materialien – Unterrichtsverfahren

Klein und dünn, sozusagen für die Handtasche, ist das Büchlein von Axel Christian Schullz „do, re, mi… – was  ist das?“, in dem die relative Solmisation kompakt und übersichtlich erklärt wird. Es ist beim GNGP Verlag erschienen.

Wer zum Thema im Netz unterwegs ist, findet auf der Seite von Franz-Michael Deimling www.solmisation.de interessante Beiträge und aktuelle Nachrichten.