Solmisation und Rhythmussprache

Ein Baustein für das Singenlernen im vokalorientierten Musikunterricht

In diesem Artikel beschreibe ich den Einstieg in die relative Solmisation und Rhythmussprache

über erste Töne und Rhythmen, gebe eine Übersicht über die Solmisationssilben der Dur-Tonleiter und der rhythmischen Elemente und erläutere in einem kurzen Überblick die tausendjährige Geschichte dieser Methode seit der „Erfindung“ durch Guido von Arezzo. Bei der Darstellung des didaktischen Konzeptes mache ich Vorschläge für den Einstieg und den Umgang in den ersten zwei Grundschuljahren und zeige anhand des „Ta-Ti-Ti- Tao-Liedes von Andreas Mohr, wie Rhythmussprache auch singend eingeführt werden kann. Abschließend stelle ich Wege zur Notation von Rhythmen und Melodien vor.

Veröffentlicht in der Schriftenreihe Osnabrücker Symposium „Singen mit Kindern“, Band 2, Dokumentation 2. und 3. Osnabrücker Symposium 2008/2009, Hrsg. Andreas Mohr, ISBN 978-3-899461-58-9, Seite 65